1:2 für Schweini. Rote Karte für die Schaffnerin.

(Ja, ich weiß, dass das jetzt “Zugführerin” heißt.) Jedenfalls sollte jene sich entweder selbst für Fußball interessieren, oder das mit den Durchsagen im ICE gleich ganz lassen. Ulli hatte mich per SMS auf dem Laufenden gehalten. Zwischendrin stiegen Fahrgäste zu, die am Bahnhof Teile des Spiels gesehen hatten. Einige telefonierten im 5-Minuten-Takt nach Hause. Und so kam es, dass im ganzen Großraumwagen quer über alle Sitzplätze und unter allen Reisenden bereits eifrig diskutiert wurde, was denn wohl für ein Teufel in Schweini gefahren sein muss, dass er nach einem Foul “zurückschlägt”, als es über Bordlautsprecher hieß: “Ein Service der Bahn für alle Fußball-begeisterten Fahrgäste: Kroatien hat leider ein zweites Tor geschossen. Deutschland liegt 0:2 hinten.” Gelächter überall. – Ihr Kollege nach dem Personalwechsel hatte es besser drauf: nur Sekunden nach Ullis SMS kam seine Durchsage über den Österreich-Polen-Endstand 1:1.

Tags: , , , , ,

Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>